Monday, 19 October 2015

Projekt: "Fakeblade"

„Fakeblade“… ein etwas ungewöhnlicher Name möchte man meinen. Was dahinter steckt?

Nun, am Wochenende stöberte ich per Smartphone und ebay-App durch allerlei hobbyspezifische Auktionen. Irgendwann stieß ich auf einen „Warhammer Panzer“ im Modellbaubereich mit einem Startgebot von 20,00 € und nur noch wenig verbleibender Zeit. Auf den Bildern war eindeutig ein Baneblade erkennbar und ich witterte ein Schnäppchen. Ich bot mit und ich erhielt bei 22,50 € den Zuschlag! Soweit so gut.

Als ich mich dann abends an meinen richtigen Rechner setze um den Panzer zu bezahlen, wurde ich jedoch stutzig. Irgendetwas schien auf den vergrößerten Bildern nicht so recht mit dem Panzer zu stimmen. Er wirkte detailarm und schlichtweg merkwürdig. Meine Netzrecherche brachte schließlich zu Tage, dass es sich dabei um einen Baneblade aus einem 3D-Drucker auf Grundlage dieses 3D-Modells handelt.

Daher der Name „Fakeblade“. Nun stellte sich mir die Frage, was ich mit dem Teil machen soll. Eine juristische Auseinandersetzung mit dem Verkäufer beginnen? – Die damit verbundene Zeit und den Ärger kaum wert. In die Tonne treten oder ein Geländestück daraus basteln? – Dafür ist er mir dann doch zu schade. Also, irgendwie umbauen, bemalen und dann sogar damit spielen? Definitiv. Ich liebe schließlich die Herausforderung!

Also, hier der Panzer im Rohzustand, so wie er mich heute erreichte. Ich habe extra nicht die Schokoladenseite genommen, so dass man sehen, was da noch für Arbeit auf mich wartet.


Mit dem Umbau bzw. der Rettung des Turms habe ich nun begonnen und arbeite mich von hier aus schrittweise vor. So sollte ich schnell herausfinden, ob sich der Aufwand lohnt und am Ende überhaupt ein einigermaßen ansehnliches Ergebnis herauskommen kann.
 
 
Ich bin extra auf die großen Nieten gegangen, da es dem Panzer einen archaischen und grobschlächtigen Look gibt. Die Mündungsbremse gefällt mir gar nicht und gehört dringend ausgetauscht. Hat noch einer von euch eine übrig? Gerne auch vom Hellhammer oder so.

Mit den Tarnnetzen werde ich es am Rumpf nicht übertreiben. Momentan habe ich hier nur zwei mittelgroße Stellen im Blick, die ich abdecken werden muss, da der Umbauaufwand hier einfach zu groß ist bzw. ich nicht weiß wie es das anders machen soll.

No comments:

Post a Comment