Saturday, 30 January 2010

Erste Ganten

Es ist vollbracht!

Der erste kleine 10er Gantentrupp ist fertig. Ja, 10 Stück sind jetzt keine Meisterleistung, doch Dippen kann ja jeder und die Ganten sollten schon TT-Standard, sowie zum Rest der Armee passen.


Zwischendrin kam mir das Bemalen jedoch schon fast wie eine Strafarbeit vor. 10x die gleichen Teile zu bemalen und das auch noch bei so spielschwachen Modellen, ist eben nicht so prickelnd. Das abgewandelte Schema wirkt in Massen mMn ziemlich gut und ich hoffe ich kann damit auch den letzten Zweifler überzeugen.

Zwischenziel ist es jetzt erstmal spielbare 500 Punkte fertig zu bekommen. Als nächstes Umbau- und Bemalprojekt ist daher ein Tervigon dran. Ich habe da schon eine nette Idee wie ich den gut umsetzen kann, wobei ich mehr sehr am Artwork im Codex orientieren möchte.

Thursday, 28 January 2010

Necs vs. Death Guard

Meine zuletzt arg gebeutelten Necrons traten gestern zu einem 1500 Punkte Match gegen Fledermaus Deathguard an.

Insgesamt 35 Modelle:
33 Necrons
2 andere Modelle
Phase-out bei: 8 Necrons

*************** 2 HQ ***************
Gaukler - - - > 300 Punkte

Necronlord, Regenerator, Distruptorklauen - - - > 145 Punkte

*************** 1 Elite ***************
5 Extinctoren - - - > 140 Punkte

*************** 2 Standard ***************
11 Necronkrieger - - - > 198 Punkte

10 Necronkrieger - - - > 180 Punkte

*************** 2 Sturm ***************
3 Destruktoren - - - > 150 Punkte

3 Destruktoren - - - > 150 Punkte

*************** 1 Unterstützung ***************
Monolith - - - > 235 Punkte

Punkte der Legion : 1498

Wir spielten die Mission "Gebiet sichern" mit der Aufstellung "Angriff im Morgengrauen" und hatten 4 Marker auf dem Feld (auf dem Bild durch die roten Pfeile markiert). Fledermaus hatte den ersten Zug und ich stellte zunächst nichts auf. Meine Mono sollte schocken und die zwei Kriegertrupps (hoffentlich spät) aus der Reserve kommen. Der Rest kam in der ersten Runde aufs Feld.

Es passierte zunächst nicht viel. Wir beide rückten vor, teilten hier und da ein paar Schüsse aus. Leider kassierte der Gaukler dabei direkt zwei Laserkanonentreffer und verlor zwei Lebenspunkte.
Als der Mono in Runde zwei kam, schockte ich ihn direkt auf einen der Marker. Der Gaukler versuchte in den Nahkampf mit dem gegnerischen HQ-Pulk zu kommen und versagt kläglich (abermals zwei LP weniger).

 
Da ich nun bereits meine Felle davon schwimmen sah, löste ich mich daraufhin aus dem NK und zerkloppt in Runde 4 immerhin noch den Landraider. Ich schoss viel, doch dank FnP fielen nur eine handvoll der Seuchenmarines. Oberste Priorität hatte die Ausschaltung der drei gegnerischen Standardeinheiten.

Auf meiner linken Seite gelang es mir mit den Extinktoren und dem Lord einen der Seuchenmarines Trupp ab Runde 3 bis zum Spielende im NK zu binden. Der eine Marker in der Mitte (unter dem Mono) gehörte stellenweise mir allein, wurde dann jedoch am Ende durch zwei Marines + Typus und einen Dämon streitig gemacht.


Ganz rechts war es besonders spannend, da sich dort seit Runde 1 ein Marinetrupp förmlich eingeigelt hatte und ich den einfach nicht klein bekam. Grausamerweise erschlug dessen Sergeant sogar meinen zur Hilfe geilten Gaukler im Nahkampf! Durch die draus resultierende Explosion wurden sowohl Freund und Feind in der Umgebung mit in den Tod gerissen. Trotzdem stand der EFaust Sergeant noch immer und hielt den Marker! Hätte das Spiel zu dem Zeitpunkt geendet, dann hätte Fledermaus sogar gewonnen.

 
Wir spielten aber noch eine Runde und ich war alles was ich noch hatte in Richtung Marker. Schließlich fiel der Sergeant im Feuer der letzten beiden Destruktoren und ein paar Krieger nahmen den Marker in Besitz. Da nun keine Runde 7 mehr folgte, hatte ich mit 1:0 knapp gewonnen.

Der Gaukler war trotz seiner tollen Profilwerte ziemlich zerbrechlich und die Hälfte seiner Fähigkeiten nützten mir gegen die Seuchenmarines nichts. Immerhin hat er ziemlich genau seine Punkte wieder reingeholt und das ist ja immerhin etwas. Sonst überzeugte keine der Einheiten wirklich gut, aller Beschuss war alleine schon von den Trefferwürfen her eher unterdurchschnittlich und von Nahkampf will ich gar nicht erst anfangen. Ich hatte sehr großes Glück durch die gespielte 6. Runde und es hätte auch sehr gut anders ausgehen können, so dass ich mich gar nicht weiter beschweren möchte.

An dieser Stelle möchte ich mich nochmals ausdrücklich bei Fledermaus für dieses spannende und unterhaltsame Spiel danken. Es hat echt Spaß gemacht. Danke und gerne wieder!

Mehr Bilder gibt es wie immer hier: http://picasaweb.google.de/TalarionB/Fledermaus#

Sunday, 24 January 2010

C'tan Gaukler Bemalung



Es vor Urzeiten mal eine Citadelfarbe namens "Glistering Green", also ein grüne Metallicfarbe. Im Regelbuch der 2. Edition von 40k ist im Farbteil auch ein Dark Angel Captain drin, der offensihctlich damit bemalt wurde. Und wie der Zufall so will, habe ich alter Sakc noch ein Döschen der Farbe hier...
Der Gaukler ist heute bei mir eingetroffen und wurde direkt zusammengeklebt. Hier und da waren noch kleinere Greenstuffarbeiten nötig, da die Gussteile nicht optimal zusammen passten. Aber egal, ich finde dieses Modell einfach abgefahren!


Ich weiß nicht wie es euch geht, doch ich liebe diesen Grünton:


Leider ist der Gaukler erst mit etwas Verspätung fertig geworden und da es draußen schon dunkel ist, muss ich euch erstmal mit diesen vorläufigen Bildern abspeisen.


Die Haut ging noch relativ einfach zu bemalen, doch diese Stoffbahnen waren ein Graus. Erst hatte ich diese von grau nach weiß hoch akzentuiert, doch das sah am Ende total beschissen aus. Also kam der ganze Mist wieder runter und ich machte es in dieser weiß-grünen Kombination, wie es mir vorab überlegt hatte:

Thursday, 21 January 2010

Verstärkungen sind eingetroffen...


Unten ist noch der in Arbeit befindliche Carnifex zu sehen. Mit dem neuen Codex ist fluffmäßig zumindest der 08/15 Kreischer wieder da und Dakkafexe und Co. werden wir wohl kaum noch zu Gesicht bekommen.

Ansonsten muss ich nun erstmal den Codex wälzen und mit dem Onlinecodex rumspielen, um eine neue Liste zusammenzustellen. Der Schwarmi fliegt dabei aber sicher schon mal raus und Hormas kommen rein...

So, ich habe den Codex nun etwas studiert und habe eine erste grobe Liste für 1000 Punkte erstellt. Hauptsächlich geht es mir darum zu wissen, welche Modelle ich bis dahin noch bemalen muss. Ob dann hier oder da ein Biomorph hinzukommt oder weg fällt, ist nicht weiter schlimm. Das Thema bleibt weiterhin: "NK-lastige Stadtkampfarmee"... Was meint ihr?

Zitat:
*************** 1 HQ ***************
Alphakrieger, Tentakelpeitsche und Hornschwert, Sensenklauen - - - > 95 Punkte

*************** 1 Elite ***************
1 Zoantrophe - - - > 60 Punkte

*************** 3 Standard ***************
10 Hormaganten - - - > 60 Punkte

10 Termaganten - - - > 50 Punkte

10 Symbionten + Upgrade zum Symbiarch -> 46 Pkt. - - - > 186 Punkte

*************** 1 Sturm ***************
3 Venatoren, Säurespucker - - - > 120 Punkte

*************** 2 Unterstützung ***************
Trygon, Upgrade zum Alpha-Trygon - - - > 240 Punkte

1 Carnifex, Sensenklauen, Sensenklauen, Bioplasma - - - > 180 Punkte

Gesamtpunkte Tyraniden : 991
Ich spiele auch mit dem Gedanken den Carni raus zulassen und lieben einen Tervi mitzunehmen.

Sunday, 17 January 2010

Harald ≠ Njal


Ja, ja. Eigentlich ist das Njal von den Raumwölfen, doch mit einem 08/15 Scriptor in Termirrüstung kann ich einfach mehr anfangen als mit einem "korrekt" bemalten SW-Modell, was letztlich nur in meiner Vitrine einstaubt. Njal bekam ich von einem Freund geschenkt, der keine Ahnung vom Hobby hatte und da das im Ausland war, ging das mit dem Umtausch nicht so einfach.
So wurde das Modell kurzerhand verwurstet und dient ab sofort bei meinen Forge Hammers Space Marines. Harald bekommt jetzt noch eine schöne Hintergrundgeschichte und dann passt das Modell wunderbar zum Rest der Armee:

Im Jahre 617/M41 erreichten die Forge Hammers auf ihrem 100-Kreuzzug durch die umliegenden Systeme, um diese von Xenoeinflüssen zu befreien und zurück in den Schoß des Imperiums zu führen, die kleine Eiswelt Einar. Dessen Bewohner empfingen die Forge Hammers mit offenen Armen und bis auf einige urbare und ungefährliche Regionen am Äquator, herrschten geradezu lebensfeindliche Zustände.
Ordenspriester Hermann hielt auch bei dieser Gelegenheit mit wachem Auge Ausschau nach geeigneten Kandidaten, um diese für den Orden zu rekrutieren. Die Musterung verlief jedoch wenig erfolgreich und schon bald darauf wollen sich die Marines erneut auf den Weg machen. Zu dieser Zeit erreichte Hermann die Kunde, dass ein gesunder und kräftiger Junge einen einarischen Eiswolf mit bloßen Händen bezwungen haben soll. Ein solches Raubtier wäre aufgrund seiner Größe und Aggressivität auch für einen Space Marine, im waffenlosem Kampf, ein ebenbürtiger Gegner.



Alleine die physischen Attribute des Jungen namens Harald beeindruckten den Astartes, doch erklären nicht den besagten Vorfall. Ein Vertreter des Sciptoriums erkannte jedoch das zusätzliche, rare Potential dieses Kandidaten. Im Todeskampf hatte der Junge seine latenten Kräfte wachgerüttelt und das gefährliche Raubtier schließlich mit zuckenden Biltzen aus seinen Händen niedergestreckt.
Harald wurde daraufhin nach Thurion gebracht, um dort seine Ausbildung in den Kunst der Kriegführung und den Kräften des Immateriums zu erhalten. Der Pelz des Eiswolfes begleitete Harald bis zum heutigen Tage fortwährend und ist unter den Forge Hammers zum Symbol für seine Raffinesse und Gefährlichkeit auf dem Schlachtfeld geworden.
Anstelle eines für Scriptoren typischen Servoschädels, wird Harald von einem Cyberraben "Corvus" begleitet, der ihm vom Meister der Schmiede Arnhelm zum Geschenk gemacht worden ist. Corvus unterstützt Harald im Allgemeinen bei der Erkundung, dem Aufzeichnen von Geschehnissen, der Informationsbeschaffung und Unterstützung.

Monday, 11 January 2010

Magnetisierter Necronlord

So, der Gaukler ist bestellt und der Destruktorlord damit erstmal überflüssig. Ich muss schließlich die Punkte für den Gaukler woanders einsparen und der Desilord hat mich nicht wirklich überzeugt.
Dann hatte ich noch eine tolle Idee. Es kann sein, dass das so schon 100-fach im Internet kursiert, doch ich bin stolz auf "meinen" Einfall.
Mein 3er oder 5er Trupp Destruktoren wurde das ein oder andere Mal schon unglücklich zusammengeschossen und dann bereute ich es keinen zweiten Trupp Desis auf dem Tisch zu haben, um mit Hilfe der Gruftspinnen meine IKW-Würfe trotzdem machen zu können. Lange Reder kurzer Sinn, ich habe nur 5 Desis und brauche mind. 6 um diese in 2x 3er Trupps aufzuteilen.
Der nun arbeitslose Desilord wurde daher zerschnitten und magnetisiert, sowie die Bitzreste aus der Lordbox zusammengebaut, magnetisiert und bemalt. Im Ergebnis kann ich nun nach Belieben einen Desilord oder eben einen sechsten Destruktor ins Feld führen. Ausgezeichnet.

Monday, 4 January 2010

Venator / Zoantrophe

Nachdem ich mittlerweile einen Blick in den neuen Codex werfen konnte, kann es hier weitergehen. Toll ins Konzept meiner Armee passen die nun sehr viel billigeren Hormaganten. Bei kleineren Spielen werde ich wohl Alpha-Krieger als HQs nehmen und ein Trygon wird auch noch angeschafft. Auch wenn der dann vielleicht nicht so oft zum Einsatz kommt, so ist er dennoch ein echt tolles Modell.

Jedenfalls nutzte ich den Anlass um gestern erneut den Pinsel zu schwingen und einen Venator zu bemalen. Da es dann schon dunkel und ich heute auch unterwegs war, bitte ich die Qualität der Bilder zu entschuldigen. Ich habe den Vorschlag beherzigt und das Modell vor einem dunklen Hintergrund abgelichtet und es sieht so wirklich um einiges besser aus.

Na, wenn der nicht glibberig, chitinig und gefährlich zugleich aussieht!


Da ich noch keine feste Armeeliste und damit kein Ziel vor Augen habe male ich die nächsten Modelle erstmal nach Lust und Laune. Vielleicht ein paar Hormies oder ein Fex oder... Jedenfalls gibt es hier in absehbarer Zeit wieder das nächste Update. Btw. Diese Zoantrophe ist auch schon seit längerer Zeit fertig:


 

Grabraub

Aua, aua. Wie oben angedeutet zog ich heute frohen Mutes gegen Goatmörsers Argosianische Armee ins Feld und wurde ordentlich verdroschen. Wir spielten mit 2000 Punkten je Armee die Mission Grabraub aus dem Necroncodex (S.62.)


Wegen dieses komischen imperialen Flottenhansels kam in Runde zwei nur mein Mono aufs Feld, der umgehend abgeknallt wurde. Schon ab der dritten Runde hatten die Imps ihre Mission erfüllt und befanden sind auf strategischen Rückzug. Meine dann versprengt und sporadisch auftauchenden Truppen stellten für Goatmörser leider zu keinem Zeitpunkt eine wirkliche Gefahr dar. Ich verlor in nur einer Runde alle meine Devastoren und Extinktoren, was echt bitter war.
Bis Runde 4 hatte nicht ein einziger Krieger das Schlachtfeld betreten und als es dann soweit war, war die Sache auch schon gelaufen. Ich bemühte mich noch ein paar Punkte zu ergattern und hoffte auf eine fünfte und sechste Runde, doch vergebens.

Am Ende stand es 1282 zu 5XX (?) für Goatmörser.


Helden und echte Lichtmomente gab es für mich nicht und ich schäme mich es zugeben zu müssen, doch ein zweiter Mono oder sogar ein C'tan müssen her! Ich will es auf die harte Tour und denke es wird der Todesbote werden oder gibt es dagegen massive Einwände?

Ansonsten möchte und kann ich nichts mehr zu der Schlacht sagen und verweise stattdessen auf Goatmörsers Ausführungen zu dem Thema.

Friday, 1 January 2010